2017/18

rodeln

Tobog­gan­ing (by Anto­nia Ioan, 4n)

Tobog­gan­ing is real­ly amaz­ing. Today, I went tobog­gan­ing togeth­er with some kids from my class and from oth­er class­es and some teach­ers. It was amaz­ing and we enjoyed the time we were spend­ing togeth­er. We did some races, played in the snow and laughed a lot. The teach­ers enjoyed it too, they played with us and every­body for­got about school. This was the best day of the school year.

Exper­i­men­tieren macht Spaß!

Mit viel Freude und Eifer führen unsere Schüler im Rah­men des Physikun­ter­richts Exper­i­mente durch.

Die Ausstat­tung in Physik und Chemie wur­de in den let­zten Jahren in kleinen Schrit­ten erweit­ert und verbessert. So ist es unseren Schülern nun möglich, zu manchen The­men­bere­ichen des Physikun­ter­richts selb­st Ver­suche durchzuführen.

Damit kommt unsere Schule dem Bil­dungsauf­trag ein­er ganzheitlichen und zeit­gemäßen Schul­bil­dung einen Schritt näher.

Fasz­i­na­tion Insek­ten — viel­seit­ige Krab­bler auf sechs Beinen

Insek­ten­pro­jekt am 21. Novem­ber in der 2S Klasse

Insek­ten sind mit Abstand die vielfältig­ste Tier­gruppe. Sie sind ein Erfol­gskonzept der Evo­lu­tion und haben fast alle Leben­sräume erobert. Der Insek­ten­ex­perte Mag. Kurt Lech­n­er brachte diese Tiere ins Klassen­z­im­mer der 2S. Neben Schaukästen mit den größten und far­ben­prächtig­sten Insek­ten hat­ten die Schü­lerIn­nen auch die Möglichkeit, lebende Tiere zu betra­cht­en und sog­ar anz­u­fassen. Mit dabei waren spek­takuläre Arten wie Stab- bzw. Gespen­stschreck­en, ein Wan­del­ndes Blatt sowie eine Dschun­gel­nymphe. Als zweit­er Biologe war der Natur­päd­a­goge Mag. Wolf­gang Bach­er mit dabei.

Da dieser Insek­te­nun­ter­richt auf­grund der kom­plex­en Ansprüche der leben­den Exponate nur für kurze Zeit ange­boten wird, waren wir umso erfreuter, dass sich die bei­den Her­ren für unsere Schule ent-schieden hat­ten.

Die Ziele dieses Pro­jek­tes waren:

Aufk­lärung und Bewusst­seins­bil­dung

Ver­mit­tlung von Werten

All­ge­meine Ein­führung in die Welt der Insek­ten

Ver­mit­tlung von Ästhetik

Abbau von Berührungsäng­sten

2. Tirol­er Vor­lese­tag an der Sport­mit­telschule Wör­gl 1

Teas­er-Wer­bung im ganzen Schul­haus kündigte schon eine Woche vorher einen beson­deren Unter­richt für die ersten bei­den Stun­den des 16. Novem­bers 2017 an. Die ersten bis drit­ten Klassen der Sport­mit­telschule Wör­gl 1 nah­men am 2. Tirol­er Vor­lese­tag teil.

Dieser 2. Tirol­er Vor­lese­tag begann für die Schü­lerin­nen und Schüler der Sport­mit­telschule Wör­gl 1 mit dem Erhalt ein­er Ein­trittskarte, welche sie zu drei Lesun­gen an beson­deren Orten im Gebäude ein­lud.

The­atralisch, mit Bildern, viel Action oder ruhig und gechillt tru­gen die Lehrer Pas­sagen aus ihren Lieblings­büch­ern vor und sprachen über die Wichtigkeit des Lesens und welche Freude ein gutes Buch brin­gen kann.

Im Anschluss schmök­erten die Jugendlichen noch in einem selb­st mit­ge­bracht­en Buch. Am Ende freuten sich Vor­leser und Zuhör­er noch über eine Vit­a­m­in­bombe in Form eines Apfels.  

Nen­nreko­rd beim Schulquat­tro-Vol­ley­ball­turnier!

20 Teams, d.h. über 130 Schü­lerin­nen und Schüler, matcht­en sich an zwei Nach­mit­ta­gen um den Schul­meis­ter­ti­tel. Spaß und Sport standen im Vorder­grund und mit viel Ein­satz und Engage­ment wurde um Punk­te und Sätze gefight­et!

Am Ende standen die Favoriten, das Team “Quat­trolin­ie” mit Christoph, Alfred, Daniel, Lukas und Maxi ganz oben. Aber auch die Zweit­platzierten “Fresh­er than you” zeigten tollen Vol­ley­ball­sport. Drit­ter wurde die Mannschaft “Uhu­stick”.

K.O. für Zeus!“ – Lesethe­ater für die 3./4. Klassen der Sport­mit­telschule Wör­gl 1

Was haben Zeus’ göt­tliche Kopf­schmerzen mit ein­er Fliege zu tun? Was ist passiert, dass Thanatos, der Tod, betrunk­en im Keller liegt?

Herr K und Herr O von der Wiener The­ater­gruppe Mop­karatz erzählten, lasen und spiel­ten Sagen der griechis­chen Antike für die Schüler und Schü­lerin­nen der Sport­mit­telschule Wör­gl 1. In lustiger, cool­er und sehr zeit­gemäßer Art und Weise ließen sie die tragis­chen, amourösen und küh­nen Aben­teuer der griechis­chen Helden und Göt­ter auf der Bühne explodieren. In bester Lesethe­ater-Manier spiel­ten die bei­den Schaus­piel­er urkomisch und ken­nt­nis­re­ich mit Sisyphos, Athene, Orpheus und Co und erre­icht­en bei vie­len Schülern und Schü­lerin­nen Begeis­terungsap­plaus.